Kompetenzzentrum für Musik - Bildung - Gesundheit

Partner

Berner Fachhochschule

Die Berner Fachhochschule hat sich in den letzten Jahren neben den Grundausbildungen in besonderem Mass für die Weiterbildungsstudiengänge profiliert. Bei deren Konzipierung legt sie ein besonderes Augenmerk auf die Relevanz in Berufsfeld und die durch die Ausbildung hinzu erworbene potentielle Erweiterung des eigenen Berufsfeldes.

Dozentinnen und Dozenten des IMP sind im Rahmen der Weiterbildung Musik an der HKB sowie beim Departement für Gesundheit sowie Departement für Soziale Arbeit der Berner Fachhochschule BFH (für Aspekte der Kommunikation), aktiv. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie auf deren Homepage  oder auf Anfrage über info@mgb-impuls.com .

 

ISSVS

Der Interkantonale Schulpraxisberatungs- und Supervisionsverband Schweiz ISSVS bietet als Berufsverband ein umfassendes Angebot zu spezifischen Themen. Die Berater/Beraterinnen und Supervisoren/Supervisorinnen des ISSVS sind erfahrene und aktiv tätige Lehrpersonen. Sie kennen die Situation der Schule aus eigener Erfahrung. Dank einer professionellen Aus- und Weiterbildung sind sie in der Lage, praxisnahe Schulung, Fachberatung und Supervision anzubieten. Konkret und auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten!
> www.issvs.ch

 

«xunds grauholz»

… bezweckt eine partizipativ von allen Akteuren mitgestaltetes regionale Netzwerk Gesundheitsversorgung und Prävention. Ziel ist es, in der Region Grauholz gemeinsam eine selbstbestimmte und bezahlbare Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Das Netzwerk ist als Verein organisiert. Er entwickelt und realisiert partizipativ Ansätze von neuen Finanzierungs- und Zusammenarbeitsmodellen in der Region (koordinierte Versorgung). Damit verbunden ist der Aufbau einer qualitativen und quantitativen Versorgungsforschung. Der Verein orientiert sich dabei an einem ganzheitlichen, entwicklungsorientierten Menschenbild und setzt sich für das Prinzip der Gleichwertigkeit ein.

> www.xunds-grauholz.ch

 

Gesellschaft für idiolektische Gesprächsführung

Die Gesellschaft für idiolektische Gesprächsführung mit Sitz in Würzburg, Deutschland zeichnet sich verantwortlich für die Ausbildungsgänge in Idiolektik. Sie übernimmt die Qualitätssicherung und stellt neben dem Unterrichtsmaterial auch ein erfahrenes und bestausgebildetes Dozententeam.
> www.idiolektik.de

 

PPZ

Das Pädagogische Praxis-Zentrum PPZ ist ein unabhängiges interkantonales Bildungs- und Beratungsinstitut. Seit 1998 pflegt das PPZ eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit zahlreichen Klienten und Institutionen. Das Angebot richtet sich primär an Lehrpersonen, Schulleitungen und Schulbehörden der allgemeinbildenden Schulen sowie Berufs- Fach- und Fachhochschulen. Das Team setzt sich dabei für wissenschaftlich aktuelle und der Schulpraxis nahe, hohe Qualität ein. Im Zentrum steht jedoch stets das Wohl der Lehrpersonen und ihrer Lernenden. So begleitet zurzeit das PPZ um die 20 Kooperationsschulen.
> www.ppz.ch

 

SUPSI

Die Scuola Universitaria di Musica, das Conseravtorio della Svizzera Italiana ist als Musikhochschule ein Departement der SUPSI, der Fachhochschule der italienischen Schweiz. http://www.ppz.chDie innovative Tessiner Musikhochschule hat die Bologna Direktiven umfassend umgesetzt und ist heute fest in die Tätigkeit der AEC (Association Européenne des Conservatoires) involviert, die in 55 Ländern 270 Institute als Mitglieder zählt. Das Angebot an der CSI-SUM ist breit und bietet Studiengänge in allen Bereichen der professionellen Musikausbildung. Breiten Raum nimmt auch die aktive Forschung an der Hochschule ein. In einem aktuellen Forschungsprojekt, das von Andreas Cincera mit geleitet wird, arbeitet SUM auch zusammen mit der Università della Svizzera Italiana.
> www.conservatorio.ch

 

TeamSTEPPS

TeamSTEPPS® 2.0 ist ein spezifisch für Fachleute des Gesundheitswesens entwickeltes Protokoll und bietet einen evidenzbasierten Rahmen zur Optimierung der Teamleistung in allen Bereichen der Gesundheitsversorgung. Das in Amerika entwickelte Konzept wurde von einer Sterngruppe für die Anwendung im deutschen Sprachraum ins Deutsche übertragen und spezifisch auf den hiesigen Kontext der Gesundheitsprävention und -versorgung angepasst. Zudem fliessen Erkenntnisse aus der Anwendung und Weiterentwicklung ein. Ziele der vom Handbuch und den niederschwelligen kostenlosen kompakten Schulungen und massgeschneiderten und kostenpflichtigen vertieften Schulungsangeboten vor Ort oder Online sind:

  • eine öffentlich zugängliche Informationsplattform und die Vermittlung Anwendung von Teamarbeitsprinzipien, die auf mehr als 20 Jahren wissenschaftliche Forschung und Lehren basiert
  • die Verbesserung der Patienten- und Mitarbeitersicherheit
  • die Verbesserung der Kommunikations- und Teamwork-Fähigkeiten unter den Angehörigen der Gesundheitsberufe

> www.teamstepps.de